Sa
16
Dez
Christus Jesus, der sich selbst gab als Lösegeld für alle.
1. Timotheus 2,6
Siehe, jetzt ist der Tag des Heils.
2. Korinther 6,2

Jesus Christus bietet jedem, der Ihn annimmt, eine vollkommene Befreiung an. Sie hat Ihn viel gekostet, denn für diese Befreiung musste Er am Kreuz leiden und den Tod erdulden.

Aber die Welt hat ihre eigenen Vorstellungen. Sie glaubt nicht an Christus, und darum lebt sie so, als ob es Ihn gar nicht gäbe, als ob seine Auferstehung und seine Erhöhung als Herr reine Einbildung und seine verheißene Rückkehr reines Wunschdenken wären.

Doch die Bibel lehrt uns: Niemand wird für immer ungläubig bleiben können! Alle werden einmal von der Wirklichkeit eingeholt werden – spätestens dann, wenn sie die Schwelle zur Ewigkeit überschreiten. Deshalb kommen wir immer wieder auf diese Frage zu sprechen:

  1. Denn jetzt wird die Gnade Gottes noch allen angeboten. Aber viele verachten die Gnade, lehnen sie ab und beharren auf ihrem Unglauben.
  2. Dann aber werden auch sie sich den Tatsachen stellen müssen; doch dann gibt es keine Möglichkeit mehr, um umzukehren.

Es wird keine Zweifler mehr geben, wenn Jesus Christus zum Gericht erscheint, bekleidet mit der Autorität des höchsten Richters. Dann wird „jedes Auge ihn sehen“, und Er wird diese Welt zur Rechenschaft ziehen, weil sie Gott und Ihn, seinen Sohn Jesus Christus, missachtet hat (Offenbarung 1,7).

Es wird keine Zweifler mehr geben, wenn die Toten auferstehen zum Gericht und vor seinem großen Thron erscheinen (Offenbarung 20,11-15).

Dann wird es nur noch ewige Reue darüber geben, dass sie die Gnade Gottes abgewiesen haben. – Heute aber wird diese Gnade noch allen angeboten.