Fr
23
Jun
Es ist sonst kein Gott außer mir; ein gerechter und rettender Gott ist keiner außer mir! Wendet euch zu mir, und werdet gerettet, alle ihr Enden der Erde!
Jesaja 45,21.22
Es ist in keinem anderen das Heil.
Apostelgeschichte 4,12

„Herr Doktor, es geht mir nicht gut!“

Schmerzen haben sich eingestellt, hohes Fieber, anhaltender Husten, allgemeine Schwäche. Die üblichen Hausmittel haben nicht geholfen. Der Arzt hat seine Diagnose gestellt und ein Rezept geschrieben. Doch das allein heilt den Kranken noch nicht: Jetzt müssen die Medikamente auch genommen und die Vorschriften des Arztes befolgt werden.

Damit der Kranke gesund wird, muss er verschiedene Dinge tun:

  1. Er muss einsehen, dass er krank ist;
  2. er muss einen kompetenten Arzt hinzuziehen;
  3. er muss dessen Diagnose anerkennen;
  4. er muss dessen Verordnung sorgfältig befolgen.

Genau dasselbe Vorgehen ist nötig, wenn ein Mensch von seiner geistlichen „Krankheit“ geheilt werden soll. Denn der Mensch ist von Geburt an von einem gefährlichen Virus infiziert, das seine Seele angreift und den geistlichen Tod mit sich bringt. Dieses Virus ist die Sünde, die uns unfähig macht, beständig das Gute zu tun und Gott zu dienen.

Wer kann diese „Krankheit“ behandeln? Gott allein. „Unser Heiland-Gott will, dass alle Menschen errettet werden“ (1. Timotheus 2,3.4).

Wie lautet die Diagnose? „Alle haben gesündigt.“ Und: „Der Lohn der Sünde ist der Tod.“

Und das Heilmittel? „Die Gnadengabe Gottes ist ewiges Leben in Christus Jesus“, der durch seinen Tod „sich selbst gab als Lösegeld für alle“ (Römer 3,23; 6,23; 1. Timotheus 2,6).

Wie kann man genesen? „Durch den Glauben an den Sohn Gottes“ (Galater 2,20).